StartseiteAktuelles & Termine Meldungen & Nachrichten

News

Zur Übersicht
13.07.2018

Neuer leitender Oberarzt an der Klinik für Orthopädie

Chefarzt Prof. Dr. med. Sebastian Seitz (links) mit dem leitenden Oberarzt Thomas Kithymos.

Erfahrener Operateur will muskelschonende Operationsmethode für Hüftgelenk-Endoprothesen etablieren.

Thomas Krithymos verstärkt die im Januar 2016 gegründete Klinik für Orthopädie am Klinikum Hochsauerland, Standort Marienhospital.

Zahlreiche Patienten haben der Klinik für Orthopädie seit Gründung bereits ihr Vertrauen geschenkt. Chefarzt Prof. Dr. med. Sebastian Seitz hat daher alle Hände voll zu tun. Zuletzt konnte sich der Chefarzt über eine erfolgreiche Oberarzt-Nachbesetzung freuen: „Mit Herrn Krithymos haben wir einen erfahrenen und engagierten leitenden Oberarzt gewonnen, der sehr gut in unser dynamisches Team passt“, sagt er. Seit Mai ist „der Neue“ inzwischen schon im Alt-Arnsberger Krankenhaus tätig. Der 38 jährige ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, verheiratet und hat zwei Kinder. Zuvor war der in Wuppertal geborene Mediziner als Oberarzt der Orthopädie in der Ortho Klinik Volmarstein in Dortmund tätig.

Von seinen beruflichen Stationen bringt Herr Krithymos umfangreiche Erfahrung in allen Bereichen der Orthopädie und Unfallchirurgie mit. Seine Spezialgebiete sind die endoprothetische Versorgung von Knie- und Hüftgelenken sowie die Behandlung schmerzender Schultergelenke. Er ist mit dem Ziel nach Arnsberg gewechselt, das Versorgungsspektrum der Klinik um ein weiteres Operationsverfahren zu ergänzen, einen weiteren speziellen minimalinvasiven Zugang zum Hüftgelenk, um künstliche Hüftgelenke besonders schonend einzusetzen. Bei dieser Technik (AMIS-Verfahren/ventraler Zugang) schlängelt sich der Operateur zwischen natürlichen Muskellücken hindurch. Die Muskeln werden zur Seite geschoben und müssen nicht durchtrennt werden. Die Heilung wird dadurch beschleunigt und der Patient ist schnell wieder mobil. Auch wird Herr Kithymos eine Spezialsprechstunde für „Schulterpatienten“ geben, in die niedergelassene Kollegen  Patienten schicken können, bei denen Schulterschmerzen weiter abgeklärt werden müssen (Jeden Donnerstag, Terminvereinbarung unter 02931 870 242801).