Achsgeführte Kniegelenksprothese

Achsgeführte Kniegelenksprothesen sind vollständige Oberflächenersatzprotehsen, die eine stiftartige Verbindung zwischen der zusätzlich gestielten oberschenkel- und schienbeinseitigen Prothesenkomponente aufweisen. Durch diesen Stift sind die beiden Oberflächen miteinander gekoppelt. Hieraus resultiert eine stabile Führung bei Bewegungen, die auf eine intakte Funktion der inneren uind äußerne Bänder nicht mehr angewiesen sind Diese Prothese wird in der Regel bei Wechseleingriffen eingesetzt, wenn es bereits zu Knochenverlusten gekommen und/oder die inneren oder äußeren Kniegelenksbänder nicht mehr intakt sind. In Ausnahmefällen kann diese Prothese auch bei sehr starken X- oder O-Beinfehlstellungen, wenn die Stabilität des Kniegelenkes nicht mehr gegeben ist, verwendet werden.