Supportive Behandlung

Wir pflanzen in großer Zahl Portkatheter ein, um eine problemlose Chemotherapie oder eine Ernährung sicherzustellen. Der Eingriff kann bei uns ambulant oder stationär und auch in Lokalanästhesie oder Allgemeinanästhesie durchgeführt werden. Wenn der Port nicht mehr notwendig ist, kann er auch bei und wieder entfernt werden. Beide Eingriffe werden bei uns sicher und oft durchgeführt. Wir geben Ihnen zusätzlich zur Dokumentation des Ports Ratschläge zur Pflege mit, damit der Port lange intakt bleibt und Ihnen ein zusätzliche Operation oder gar eine Blutvergiftung erspart bleiben.

Zusätzlich kümmern wir uns um Schmerztherapie und stellen Sie auf die notwendige Menge eines Schmerzmittels ein, wenn chronische Schmerzen auftreten. Bei größeren Schmerzproblemen arbeiten wir mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin eng zusammen und stellen die Schmerzlinderung interdisziplinär sicher.

In speziellen Situationen, in denen der Allgemein- und Ernährungszustand eine Operation nicht zulässt, ohne dass die Nahrungsaufnahme verbessert wird, führen wir eine hochkalorische Ernährungstherapie durch, bei einerseits über Katheter in den Venen und andererseits durch die Gabe von speziellen Nahrungsmitteln versucht wird den Allgemein- und Ernährungszustand zu verbessern.